Schüßler Salze

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, 1821 in Bad Zwischenahn bei Oldenburg (D) geboren, war homöopathischer Arzt. Durch seine Beobachtungen am kranken Menschen, durch seine Erfahrung in der Homöopathie und durch die zu seiner Zeit hochaktuelle Erforschung der menschlichen Zellen war es möglich, jene 12 Mineralstoffverbingungen finden, die für den ungestörten Betrieb des menschlichen Organismus’ unverzichtbar sind.
Es sind dies die wesentlichen Zellnährstoffe, durch die es den einzelnen Zellen im Körper möglich wird, ihre Aufgaben im jeweiligen Zellverband optimal zu erfüllen.

Mangelt es an solchen Mineralstoffen („Salzen“), so sind Betriebsstörungen die Folge. Der Mangel tritt hauptsächlich innerhalb der Zellen auf, weshalb die dadurch verursachten Störungen durch das Auffüllen mit den entsprechenden Mineralstoffen rückgängig gemacht werden.

Dr. Schüßler: Die Krankheit der Zelle entsteht durch Verlust an anorganischen Salzen (Mineralstoffen). Dann muss die Gesundheit der Zelle und damit des Körpers entstehen durch Deckung des Verlustes.

Einnahme der Schüßler-Salze

Es können grundsätzlich alle Mineralstoffe miteinander gemischt und über den Tag verteilt eingenommen werden.

Aus den einzelnen Gefäßen wird die gewünschte Stückzahl herausgezählt, in ein Schüsserl gegeben und gut durcheinandergemischt. Diese Mischung wird über den Tag verteilt eingenommen. Am besten ist es, wenn man die Mineralstoffe einzeln im Mund zergehen lässt.

Die Mineralstoffe können auch in Wasser aufgelöst werden; die Lösung ist schluckweise einzunehmen, wobei jeder Schluck möglichst lang im Mund behalten werden soll.

In akuten Fällen können Sie alle 3 bis 5 Minuten eine Tablette im Mund zergehen lassen.

Für Diabetiker ist es grundsätzlich am besten, die Mineralstoffe aufzulösen. 48 Tabletten entsprechen einer Broteinheit. Geben Sie zuerst das Wasser in das Glas, dann vorsichtig die Tabletten dazu – und vor allem nicht umrühren!

Infos:

Neueste Beiträge

2018-09-07T10:09:01+00:00