Hanf: Das Kraftpaket

Hanf ist in aller Munde. Das hypoallergene Superfood feiert dank seiner einmaligen Zusammensetzung eine Renaissance: Proteine, Vitamine, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und ein nussiger Geschmack machen Lust auf einen „Canna-biss“.

1992 haben Forscher im Schweinehirn das nach der Cannabispflanze benannte Endocannabinoidsystem entdeckt. Auch der Mensch verfügt über diesen Teil des Nerven- und Immunapparats. Die Inhaltsstoffe des Hanfs docken hier nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip an und können uns positiv beeinflussen. So wirkt Cannabidiol (CBD), ein Hauptbestandteil der Hanfpflanze, ausgleichend. Es kann uns, ganz ohne Rauschzustand, bei Schlafproblemen, Übelkeit, sowie bei physischem und psychischem Stress unterstützen. Auch ideal vor Prüfungen, bei Nervosität und Flugangst.

Cannabis sativa, so der lateinische Name des Hanfs, wurde bereits in der Antike verwendet, um Papier, Textilien und Seile herzustellen. Heutzutage werden auch Häuser mit Hanfkalk gedämmt und bereits Henry Ford verwendete Hanfdiesel zum Betanken von Autos.

RAUSCHFREI GESUND
Die Heilpflanze 2018, mit der markanten Blattform, hat besonders in den letzten Jahrzehnten durch einen psychoaktiven Inhaltsstoff der Hanfblüte, Tetrahydrocannabinol (THC), Bekanntheit erlangt. Seit 1995 wird Nutzhanf in Österreich wieder legal angebaut, wobei der THC-Gehalt unter 0,3 Prozent liegen muss. In den Samen ist das Rauschmittel nicht enthalten. Sie bestehen zu etwa 20 Prozent aus Eiweiß. Unser Körper wandelt das Protein in Immunglobuline um, die unser Immunsystem stärken. Durch die hohe Nährstoffdichte der Hanfsamen wird unser Stoffwechsel angekurbelt. Sie liefern alle für den Menschen essenziellen Aminosäuren.

HANFMEHL FÜR ALLERGIKER
Neben B-Vitaminen, Zink, Eisen, Magnesium und Kalzium enthalten Hanfsamen das optimale Fettsäure-Verhältnis zwischen Omega 6 und Omega 3. Das wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus und senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hanfmehl ist zudem hypoallergen und kann eine nussige Ergänzung am Speiseplan darstellen.

MIT HANF GEGEN SCHMERZEN
Die Pflanze enthält mehr als 100 verschiedene Cannabinole, ein Hauptbestandteil ist das Cannabidiol (CBD), das praktisch nebenwirkungsfrei in der Schmerztherapie verwendet wird. Pharmazeutische Hanfprodukte finden begleitend zu einer Chemotherapie Einsatz, bei Multipler Sklerose, Epilepsie, AIDS und Schizophrenie. Sie wirken appetitregelnd, gegen Übelkeit und Erbrechen, entzündungs-hemmend und antipsychotisch.

BIO-HANFSAMENÖL MIT 2,5 % CBD

Geballte Vitalität.
Das CBD-Premium-Öl ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Omega-3 und 6-Fettsäuren. Die Cannabinoide senken den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel, fördern die Entspannung und sorgen für einen erholsamen Schlaf.

SCHLAFTROPFEN MIT HANFEXTRAKT

Mit Hanf zur Ruhe kommen. Besser einschlafen und erholter aufwachen mit CBD-Tropfen. Dank Vitamin B6 und Folsäure wird die Melanin-Produktion – zuständig für den Schlaf-Wach-Rhythmus – optimiert.

BIO-HANFSAMENÖL „SO HEALTHY“

Für bewusste Genießer. Kulinarisch wird es wegen seines nussigen Geschmacks für Salate, Dressings und Aufstriche geschätzt. Der hohe Omega-3-Fett-säure-Anteil kommt sonst nur in fettem Meeresfisch vor.

POWER-SMOOTHIE

MIT HANFÖL & -PROTEIN

ZUTATEN FÜR CA. 4 PORTIONEN:
1 Apfel, 1 Birne, 3 TL Hanfprotein roh, Hanföl, ¹/₄ Limette, 5 frische Minzblätter, 200 ml frischgepresster Orangensaft, 100 ml Wasser, Ingwer nach Geschmack

ZUBEREITUNG:
Apfel und Birne mit Schale in Stücke schneiden. Orangen auspressen. Ingwer zerkleinern. Alle Zutaten, bis auf das Öl, in einen Mixer geben und Wasser hinzufügen. Mixen bis ein cremiger Smoothie entsteht. Anschließend mit Hanföl abschmecken.

Infos:

Neueste Beiträge

2018-09-12T10:22:19+00:00